Ein achtstufiges Trainingsprogramm

Mindfulness ist die Fähigkeit der integrativen Metakognition: sich wertschätzend bewusst sein, was im gegenwärtigen Moment geschieht und wie wir damit umgehen - mit dem wahrnehmenden oder dem kognitiven Modus. Führungskräfte, die Achtsamkeit praktizieren, sind in der Lage ihre Gefühle, Körpersignale, Denkmuster und Impulse wahrzunehmen. Sie können ihre Reaktionen bewusster steuern und konzentrierter auf Herausforderungen zugehen. Gleichzeitig schafft die erhöhte Selbstwahrnehmung einen inneren Freiraum, der es ihnen ermöglicht, ihrem Gegenüber wirklich zuzuhören und in wertschätzender Form klar und präsent zu sein. Menschen mit einem hohen Grad an Achtsamkeit, das zeigen Studien, verfügen über hohe Konzentration und soziale Kompetenz.

Durch regelmäßiges und systematisches Training lässt sich Achtsamkeit deutlich spürbar – sowohl für uns selbst als auch für unser Umfeld – stärken. Neurowissenschaftliche Studien zeigen, dass bereits wenige Wochen tägliches Training Veränderungen in den Bereichen des Gehirns bewirken, die zuständig sind für

  • Fokus und inneres und äußeres Gewahrsein
  • geistige Flexibilität
  • Intuition
  • Resilienz
  • Mitgefühl und soziale Verbundenheit

Im Zentrum des Trainings steht dabei eine ebenso alte wie einfache Technik – die Achtsamkeitsmeditation. Mindfulness lässt sich aber nicht formell trainieren, sondern in sämtlichen Führungssituationen: ob in Meetings, in Gesprächen, bei Entscheidungen oder Konflikten. Auf diese Weise erst entwickelt sich Mindfulness zu einer Haltung, die eine solide Basis für Klarheit, Präsenz, Zufriedenheit und Verbundenheit in der Führung – und damit auch in der Organisation – schafft.

Führungskräfte

Führungskräfte, die Achtsamkeit praktizieren ...

  • sind in der Lage, offensichtliche und verdeckte Signale wahrzunehmen und damit unterschiedliche Perspektiven zu erfassen
  • erkennen ihre typischen Muster und Denkstrukturen und werden nicht länger von diesen gesteuert sondern schaffen neue Handlungsoptionen
  • wissen, dass der menschliche Geist unter Druck dazu neigt, in hektisches Problemlösen zu verfallen und entscheiden sich in den richtigen Momenten für ruhiges, wahrnehmendes und nicht wertendes Innehalten
  • beziehen ihre Stärke aus einer freundlichen Haltung sich selbst und anderen gegenüber, hören zu und fragen nach
  • sind sensibel für den Kontext, nehmen Veränderungen frühzeitig wahr und nutzen diese als Quelle für Innovation
  • lösen Probleme, indem sie andere in ihre Entscheidungs- und Führungsprozesse einbeziehen
  • haben eine positive Wirkung auf das allgemeine Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

 


 

Kursziele

Die Führungskräfte trainieren eine Fähigkeit und Haltung, die ihnen erlaubt, in komplexen Situationen

  • aus dem Autopilot/Modus des Downloadens auszusteigen und Raum für neue Optionen zu schaffen,
  • fokussierte und erweiterte Aufmerksamkeit für intelligente Entscheidungen zu nutzen,
  • Zugang zur individuellen und kollektiven Intuition zu schaffen,
  • hinsehen und zuzuhören,
  • ressourcen- und kontextorientiert zu handeln,
  • mit spielerischer Leichtigkeit zu agieren,
  • Neues entstehen zu lassen (emergent leadership) und loszulassen, was nicht (mehr) funktioniert,
  • Selbstorganisationsprozesse zuzulassen,
  • das eigene, wertebasierte Urteilsvermögen zu nutzen,
  • innovativ, effektiv und gesund zu bleiben.

Zielgruppe

Das Das Programm richtet sich an Führungskräfte, die den organisatorischen, individuellen und gesellschaftlichen Nutzen einer neuen Art der Führung kennen lernen wollen, basierend auf der Regulierung von Aufmerksamkeit und Emotionen, Selbstführung und Mitgefühl.

Nutzen

Nutzen für Ihre Organisation

Führungskräfte, die Mindful Leadership praktizieren, sind in der Lage, ihr ganzes Potenzial zu nutzen und ihre Mitarbeiter zu befähigen selbständig Ziele zu erreichen.

Mindful Leadership ist anders als Achtsamkeitsprogramme wie sie u.a. bei Google, Adobe, Apple, eBay, Facebook und Intel angeboten werden. Mindful Leadership basiert auf den zentralen Ideen der Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT), einem evidenzbasierten Trainingsprogramm, das am renommierten Oxford Mindfulness Center der Universität Oxford entwickelt wurde und in zahlreichen Organisationen weltweit – unter anderem am Britischen Parlament – unterrichtet wird. Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit von Achtsamkeit basieren zu großen teilen auf diesem Kursformat. Die Stärken von Mindful Leadership sind der sorgfältig abgestimmte Aufbau mit seinen einfachen und zugleich wirkungsvollen Tools und Techniken. Mindful Leadership orientiert sich and den konkreten Bedürfnissen von Führungskräften und Organisationen.

Mindful Leadership ist eine Qualität und Haltung, die kontinuierlich kultiviert wird. Aus diesem Grund ist die Bereitschaft der Teilnehmenden, über einen Zeitraum von acht Wochen täglich 10-20 Minuten zu praktizieren und ihre Erfahrungen unter speziellen Fragestellungen zu reflektieren eine Voraussetzung für den Kurserfolg.

Methoden

Im Mittelpunkt jedes Moduls steht eine 10-minütige Achtsamkeitsmeditation mit anschließender Reflexion individuell und in Gruppen. Der erfahrungsorientierte Anteil wird ergänzt durch punktuellen Input mit aktuellen Erkenntnissen aus der kognitiven Psychologie, den Neurowissenschaften und der Führung. Alle Teilnehmer-/innen erhalten Materialien und Audiodateien, um ihr individuelles Achtsamkeitstraining in den Phasen zwischen den Modulen aufzubauen.

Mindful Leadership wurde gemeinsam mit dem Institute for Mindfulness (Katrin Micklitz, Barbara Pamment) entwickelt und orientiert sich an den ethischen Richtlinien und Qualitätsstandards von MBCT.

 

Trainerinnen

Barbara Pamment

  • 28 Jahre (Führungs-) Erfahrung in der internationalen Beratung und  Organisations- und Führungsentwicklung 
  • seit 15 Jahren Einzelfirma für Beratung, Training und OE
  • MSt in Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT), Universität Oxford, UK
  • Psychologin FH, Zürich, CH
  • Relational Mindfulness, Karuna Institute, Devon, UK
  • Beraterin für systemische OE, IEF Zürich, CH
  • NLP Practitioner
  • Mitglied Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie
  • Vorsitzende des in der Schweiz ansässigen Institute for Mindfulness
  • Meditationspraxis von über 30 Jahren
  • Geboren in Kanada, gearbeitet in Kanada, der Schweiz, Südafrika, Deutschland, USA
  • Sprachen: Englisch und Deutsch

Katrin Micklitz

  • Selbständige Beraterin, Trainerin und Coach mit den Schwerpunkten Leadership, interkulturelle Führungs-kompetenz und Mindfulness
  • MSt in Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT), Universität Oxford, UK
  • mehrjährige Tätigkeit als Senior Consultant und Führungskraft in einem internationalen Beratungsunternehmen
  • Integraler Business Coach (ICF), Coaching Center Berlin
  • Interkultureller Trainer/Coach, artop, Berlin/Passau
  • M.A. Kunstgeschichte USA/D
  • Gelebt und gearbeitet in den USA, Lateinamerika, Israel und Vietnam
  • Sprachen: Deutsch und Englisch

 

 8 Schritte

Themen der einzelnen Module Mindful Leadership


Modul 1: Raus aus dem Autopilot

Erkennen, wie stark unsere Wahrnehmung und unser Handeln von antrainierten Reaktionen und Antworten gesteuert werden. Lernen, aus dem Autopilot auszusteigen und das Wahrnehmungsfeld zu erweitern.

Modul 2: Wie Herzfrequenz und Hormone unsere Entscheidungen steuern

Verstehen, wie Körpersignale unsere Emotionen und Handlungsimpulse beeinflussen. Lernen, Emotionen zu regulieren und den Körper als Ressource für Gelassenheit und Intuition zu nutzen.

Modul 3: In der Lösung festgefahren?

Beobachten, wie wir in komplexen Situationen dazu neigen, hektisch nach Lösungen zu suchen. Erkennen, in welchen Situationen Innehalten die intelligentere Strategie sein kann. Raum für neue Handlungsoptionen schaffen.

Modul 4: Wahrheiten und andere Geschichten

Beobachten, wie unser Geist sich unabänderlich in Geschichten verstrickt und welche Auswirkungen dies auf unser Führungsverhalten hat. Lernen, Konzepte zu identifizieren, die uns davon abhalten, unser Führungspotenzial voll zu entfalten.

Modul 5: Komplexität begrüssen

Typische Vermeidungsstrategien und deren Kosten erkennen. Einen neuen, ressourcenorientierteren Umgang mit komplexen Führungssituationen ausprobieren.

Modul 6: Führen in Netzwerken

Die interdependente Natur von Führung erkennen. Beziehungen für Führung in komplexen Situationen bilden und nutzen.

Modul 7: Führung - Wozu?

Selbstorganisation in der Führung von Teams fördern. Führen mit Fokus auf Intentionen statt Output. Werteorientiertes Führen.

Modul 8: Das Ende, nicht mehr als ein Anfang

Was sind die nächsten Schritte? Wie kann ich das Erlernte langfristig in meinem Führungsalltag verankern?

0
0
0
s2sdefault

Kundenliste

Organisationen, die für Ihre Mitarbeitenden eines unserer Seminar Formate für Organisationen anbieten.

 

Organisationen, die für Ihre Kunden/innen eines unserer Seminar Formate für Organisationen nutzen.

Login Form